Vogelsaal Bamberg - Bambodo Bamberg

BAMBODO
Direkt zum Seiteninhalt
Vogelsaal

Zwischen dem Alten und dem Neuen Rathaus liegt auf der Inselstadt das Bamberger Naturkunde-Museum nur fünfzehn Minuten vom Bahnhof. Das Gebäude aus dem Jahre 1791 zeigt den stringenten Aufbau eines Jesuitenkollegs angeschlossen an das katholische Pfarramt St. Martin. Die Attraktion dieses Museums ist der 200 Jahre alte Vogelsaal: ein Museum im Museum. Der Saal erstreckt sich über zwei Geschosse und hat eine umlaufende Galerie. In Schauvitrinen werden die Exemplare der Vögel ausgestellt.


Der historische Naturkundesaal hieß zu Anfang Naturalienkabinett, das im klassizistischen Stil mit edlem Schnitzwerk und Wandvertäfelungen erbaut wurde. Fürstbischof Ludwig von Erthal ließ den besonderen Saal von seinem Hofarchitekten Lorenz Fink erbauen. Ein Porträt von ihm befindet sich über dem Eingang des Saales. Fertig gestellt wurde es von Dionysius Linder, der das Naturalienkabinett aus dem Kloster Banz 1822 in das Bamberger Museum übernehmen konnte. So hatte es seitdem einen weiten Ruf. Heute heißt die hohe Halle Vogelsaal und beinhaltet 800 Vogelarten in 1200 Exemplaren. Das Naturkunde-Museum Bamberg präsentiert in seinen Dauerausstellungen außerdem die Themen Zoologie, Geologie, Mineralogie, Bodenkunde und Paläontologie in 200 000 Stücken. Seit über zehn Jahren gibt es außerdem eigene wissenschaftliche Grabungen in einem nahe gelegenen Steinbruch bei Wattendorf. Diese werden in der Dauerausstellung "Frankenland am Jurastrand" präsentiert. Dort gibt es Fossilien, insbesondere urzeitliche Meerestiere, von vor 150 Millionen Jahren zu sehen. Die regionalen Belege sind ein wichtiger Aspekt seit Gründung des Museums. Einheimische Obstsorten werden in 200 Wachsmodellen naturidentisch dargestellt. So finden sich hauptsächlich Äpfel und Birnen, aber auch Pflaumen, Kirschen, Pfirsiche und Aprikosen in der Darstellung der regionalen Obstsorten des 18./19. Jahrhunderts. Aber auch die globale Biodiversität ist den Museumsleitungen immer wieder wichtig, wie die Vogelsammlung zeigt. Dies wird auch mit der Sonderausstellung "Paradiesvögel" hervorgehoben. Außerdem gibt es eine Multivisionsschau zum Thema Biodiversität und Naturkreisläufe.


Naturkunde-Museum Bamberg

        
Fleischstr. 2
96047 Bamberg

        
Telefon: 0951 / 86 31 24 9
Fax: 0951 / 86 31 25 0

        
E-Mail: info@naturkundemuseum-bamberg.de
        
Öffnungszeiten

        
1. April - 30. September 9 bis 17 Uhr

        
1. Oktober - 31 März 10 bis 16 Uhr

        
Montags sowie am 1.1., Faschingsdienstag, Allerheiligen, 24.12., 25.12. und 31.12. geschl.
Anzeige
Zurück zum Seiteninhalt